• Jetzt Spenden!
Über uns

Statements


„Wir sind ein stark Azubi-orientiertes Handwerksunternehmen und stellen jährlich etwa 25 bis 30 Lehrlinge ein. Unter den vielen, mit diesem Thema beschäftigten Projekten, habe ich „Schüler-Power“ als das mit Abstand Ganzheitlichste und Nachhaltigste kennengelernt. In Unternehmerkreisen gilt es bereits als Gütesiegel. Persönlich freue ich mich schon auf den nächsten Jahrgang.“

Alexander Brochier, Geschäftsführer, BROCHIER Holding GmbH + Co. KG


„Allzu oft bleiben die vielen Fähigkeiten, die in den Mittelschülern stecken, unerkannt und werden nicht genutzt. Ein enormer Verlust, den sich keine Gesellschaft auf Dauer leisten kann. Höchste Zeit, dass wir dieses enorme Potenzial langfristig fördern. Letzten Endes haben wir alle etwas davon.“

Matthias Malessa, ehemaliger Chef Human Resources Officer der adidas AG


„Ich bin sehr froh, dass ich mich für das Projekt „Schüler-Power“ beworben habe. Dadurch konnte ich sehr viel an Selbstbewusstsein und Eigenverantwortung gewinnen. Ich kann jedem Hauptschüler, der noch einen kleinen „Schubser" in die richtige Richtung benötigt, nur empfehlen, bei diesem Projekt teilzunehmen. Auch wenn die Zeit oft nicht leicht war, ich bin froh, die acht Wochenenden gemeistert zu haben. Meine Traum-Lehrstelle als Kaufmann für Büro-Kommunikation habe ich bei der defacto realations GmbH gefunden, wo ich meine Ausbildung erfolgreich beenden konnte. Ohne  „Schüler-Power“ wäre ich sicherlich nicht so weit gekommen“.

Tobias Nietfeld, ehemaliger „Schüler-Power" Teilnehmer


„Als Bürgermeisterund Kommunalpolitiker weiß ich um die Verantwortung, die wir für Mittelschüler haben. Dabei ist nicht nur die Politik in der Pflicht. Genau aus diesem Grund sind Initiativen wie „Schüler-Power“ so wichtig. Denn junge Menschen brauchen eine starke Lobby, echte Chancen und das gezielt aufgebaute Vertrauen in die große Kraft ihrer eigenen Persönlichkeit.“

Dr. Klemens Gsell, Bürgermeister Stadt Nürnberg


Wenn ein junger Mensch heutzutage nur“ den Mittelschulabschluss hat, dann hat er am Arbeitsmarkt im grossen und ganzen nicht die optimalen Chancen. Das ist sehr Schade - weil Erfolg in der Schule zu haben, bedeutet nicht zwangsweise auch erfolgreich im Berufsleben aufzutreten - und umgekehrt. Es gibt zahlreiche Beispiele von erfolgreichen Unternehmern, die in der Schule mittelmässig waren. Auch Erich Schuster  hat "nur" einen Hauptschulabschluss, was er daraus gemacht hat und aufgebaut hat - das ist phänomenal! Er glaubt an die Power der Mittelschüler - und deshalb hat er schon vor 10 Jahren die Initiative „Schüler-Power“ ins Leben gerufen! Mit den Zielen von „Schüler-Power“ kann ich mich voll und ganz identifizieren - und deshalb bin ich stolz im Kuratorium sein zu dürfen! Ich möchte unbedingt auf diese Initiative aufmerksam machen, Sie Euch ans Herz legen und jeden aufrufen zum Mitmachen.  Es ist wie im richtigen Leben - es gibt viele Möglichkeiten - und welche Verbindung Ihr auch immer zu uns findet - wir freuen uns auf Euch!“ 

Nicole Kobjoll - Geschäftsfüherin Schindlerhof Klaus Kobjoll GmbH